DIE BAUERNORGANISATION
für aktive Bauern und Grundbesitzer
Unabhängig - Berufsständisch
Österreichischer Unabhängiger Bauernverband Zurück Zurück
Parteipolitische Bauernpolitik am Ende In den meisten europäischen Ländern werden die Bauern von parteiunabhängigen Verbänden vertreten. Nur in Österreich beherrscht noch immer ein total parteiabhängiger Bund alle Kammern. Und es gibt noch immer Bauern, die allen Ernstes glauben ohne dies e wäre es noch schlimmer! Vor kurzen sprach der Politikwissenschaftler Wolfgang Merckel im Ö1 - er stellte fest, dass in Österreich die Parteien fast alle Verbände beherrschen.  Auf der einen Seite sollen Parteien und die Regierung stehen, auf der anderen Seite müssen sich parteiunabhängige Verbände  und Kammern positionieren. Nur so kann eine Vertretung funktionieren. Deshalb erzielen die Bauern in West- und Nordeuropa mit ihren parteiunabhängigen Verbänden oft mehr als das doppelte Einkommen als in Österreich.
Zurück Zurück Zurück Zurück
Bauerneinkommen 2015 2015 ist das Einkommen der Landwirte zum vierten mal hintereinander gesunken. Das ist nirgendwo in Europa der Fall. Im Dezember gab das statistische Zentralamt ein Minus von 2,6 % bekannt. Laut Berechnungen des UBV errechneten wir schon damals ein zu erwartendes Minus von 15 % bis 20 %. Minus 17 % ist nun das aktuelle Ergebnis. Ca. 15.000 € pro Arbeitskraft werden letztendlich nach Auswertung aller Daten an landwirtschaftlichen Einkommen ausgewiesen werden. Was einen Rückgang seit 2011 in der Höhe von über 10.000 € (40%) ausmacht. Von diesen 15.000 € müssen die Bauern auch noch die Sozialversicherungsbeiträge berappen. Für 2016 ist mit einem ähnlichem Minus zu rechnen. Dann haben wir bereits mehr als die Hälfte des Einkommens vom Jahr 2011 verloren. Die derzeitige offizielle??? Vertretung gibt allem möglichem die Schuld und sucht sie nicht bei sich selbst. Ob in anderen Bereichen (AK, Beamte, Ärzte, …) tätige Vertreter nach 5 Jahren fallendem Einkommen wohl noch in ihren Ämtern wären???